Chorgestühl

"Mit beachtlichen 12 Metern Länge und 66 Sitzplätzen ist das Chorgestühl exakt den Maßen
des Chores angepasst.
Der Schnitzwerkstatt, die um 1425/ 30 tätig war, werden weitere Kirchengestühle in der Stendaler Jacobikirche, in Salzwedel und im Havelberger Dom zugeschrieben.
Ikonografisch widmet sich das Bildprogramm der geschnitzten Reliefs und Skulpturen dem Alten Testament.
Bei einer typologischen Deutung mit christologischem Vorzeichen wird die heilsgeschichtliche Einheit beider Testamente vorausgesetzt.
In diesem Sinne kündigen die acht Propheten mit Schriftbändern auf den vorderen Gestühlswangen als Sendboten das Erscheinen des Erlösers an.

Ein Bildprogramm der besonderen Art halten die Miserikordien an den Unterseiten der hinteren Klappsitze bereit. 
Mit Hilfe einer drastischen, für den heutigen Betrachter größtenteils amüsanten Symbolsprache kommen schlechte menschliche Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen zum Ausdruck."



  • Weitere Ausführungen finden Sie in dem im Dom erhältlichen Kunstführer "Der Dom St. Nikolaus in Stendal" von Dr. Martina Sünder-Gaß.
  • Wir danken Frau Dr. Sünder-Gaß für die Genehmigung der auszugsweisen Veröffentlichung !


     




    Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell. Jesus Christus hat sich selbst für uns gegeben, damit er uns erlöste von aller Ungerechtigkeit und reinigte sich selbst ein Volk zum Eigentum, das eifrig wäre zu guten Werken.
    Jesaja 9,1 Titus 2,14

    © Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen